29.10.2019 | erstellt von Mona Marko (e3 Media House)

Pfiat di, Karl!

Hahnenkammsieger, Erfinder, Skipädagoge, Idealist, Skipionier, Visionär, wahre Legende – mit Karl Koller hat sich ein Mann in den Skihimmel verabschiedet, der für Kitzbühel und den Skisport Unvergleichliches geleistet hat.

Erst im April 2019 feierte Karl seinen 100. Geburtstag – am Samstag verließ er uns für immer. Seine Verdienste jedoch bleiben nicht nur gut in den Geschichtsbüchern Kitzbühels dokumentiert, sondern vor allem in unseren Skifahrer- und Skilehrerherzen. Was Karl geleistet hat, könnte ganze Bücher füllen: 

  •  

    - er war 1949 erster Hahnenkammsieger nach dem Zweiten Weltkrieg  

  •  

    - er revolutionierte mit seinen Kurzski den Skilauf  

  •  

    - er wurde 1950 Schischulleiter 

  •  

    - er rief Kinderskitests, Testrennen für Skischüler, “goldenes Skibuch”, das berühmte Neujahrsfeuerwerk ins Leben 

     

  • - er entwickelte spezielle Unterrichtsmethoden für Kinder 

  •  

    - er erfand die Teufelspiste (Vorgänger zum heutigen Skiercross) 

  •  

    - er entwickelte die einheitliche Bekleidung der Skilehrer 

  •  

    - er erfand Skibindung (Koller-Sicherheitsbacken) und Skilernhilfen für Kinder 

  •  

    - er war langjähriger Obmann des Kitzbüheler Tourismusverbandes 

  •  

    - er war Präsident des Österreichischen Berufsskilehrerverbandes 

  •  

    - er brachte Ski-Lehrbücher sowie autobiographische und heimatgeschichtliche Bücher heraus (“Kitzbühel zu meiner Zeit” und “Freud und Leid zu meiner Zeit”) 

  • War Vize-Präsident der Welt-Skilehrerverbandes 


Für all das und vieles mehr danken wir dir! Pfiat di, Karl!  

Zurück