Johnny: Die Schwünge eines Tirolers, die Coolness eines Aussies

“Ich konnte es kaum abwarten, Menschen süchtig nach dem Skifahren zu machen!”

Was kommt dabei heraus, wenn man die Lockerheit eines Australiers mit den Schwüngen eines Tirolers kombiniert?  Wenn die australische Aufgeschlossenheit auf den Tiroler Schmäh trifft; die lässige “Mate”-Mentalität der Aussies sich mit der Verlässlichkeit der Österreicher mischt? Die Antwort ist: Dabei kommt ein richtig guter Skilehrer heraus. Glücklicherweise haben wir auch bei element3 einen dieser Gattung im Skilehrer-Sortiment: unseren Halb-Aussi-halb-Tiroler Johnny (alias Shevy/ alias John). Der 19-Jährige brennt für den Skisport: “Ich konnte es kaum abwarten, Menschen süchtig nach dem Skifahren zu machen!”, erzählt er uns, als er über seinen allerersten Gast sprach. “Ich hatte das große Glück hier in Kirchberg bzw. Kitzbühel aufzuwachsen, dadurch waren unzählige Tage nach der Schule, in den Schulferien, nach der Arbeit oder im Urlaub vom Skifahren geprägt. Meine Leidenschaft will ich an möglichst viele Menschen weitergeben.” Überzeugt euch selbst von dem sympathischen Einheimischen und erfährt im Interview, was hinter Johnnys Skifahrer-Grundsatz “Never skip leg day” steckt. 


Du bist halb Australier, halb Österreicher - welche Eigenschaften an dir sind eher typisch australisch, welche sind typisch österreichisch?


Dass ich fast jedes Wort abkürze, wodurch mich manche fast nicht verstehen können, ist ziemlich australisch, sowie die Einstellung, dass jeder Mensch mein “Mate” (Kumpel) ist.

Typisch österreichisch: Im Dialekt reden, obwohl mein Gegenüber keinen Dialekt versteht. “A Jausn um 9e! Des muas sei!”


Was einige Menschen gar nicht wissen, ist, dass es in Australien auch einige gute Skigebiete gibt. Schon mal dort Ski gefahren bzw. würdest du dort gern mal eine Saison lang arbeiten? 


Ja, es war genial! Damals war ich in Perisher und Thredbo – zwei richtig schöne Skigebiete, wobei mir Thredbo besser gefallen hat. Ja ich könnte mir schon mal vorstellen 2/3 Wochen dort zu arbeiten, aber nicht die ganze Saison, denn ich würde das gute Bergessen in Kitz zu sehr vermissen!!!


Seit wann arbeitest du für element3?


Ich arbeite seit 2016 bei element3, dies ist nun also meine vierte Saison und sicher nicht meine letzte.


Kannst du dich an deinen allerersten Gast, den du unterrichtet hast, erinnern? 


Ja, mein erster Gast war ein junges Mädchen (ca. 10 Jahre alt). Die Eltern des Mädchens hatten mich für 3 Tage Privatunterricht gebucht. Nervös war ich nicht wirklich, viel mehr konnte ich es kaum erwarten, jemanden süchtig nach dem Skifahren zu machen. In den folgenden Tagen hatten wir beide so viel Spaß gemeinsam, dass sie sagte, sie will keinen anderen Lehrer mehr außer mir. Das war eigentlich auch der Hauptgrund warum ich es liebe Kinder und Teenager zu unterrichten, weil sie so viel Leidenschaft mit sich bringen.


Wenn du irgendeine berühmte Person auswählen könntest, mit der du Skifahren gehen könntest - wer wäre das?


Daron Rahlves – schon als ich ein kleiner Junge war, war Daron mein großes Vorbild. Damals als er die Abfahrt in Kitzbühel gewann, trug ihn mein Vater ins legendäre Londoner. Daron gab meinem Vater eine US Skiteam Jacke, die mein Vater kurz darauf mir schenkte. Fast jedes Jahr treffen wir uns beim Hahnenkammrennen, doch noch nie sind wir Ski gefahren! Ein Mensch mit ganz großem Herz.


Deine Hobbys?


Offensichtlich Skifahren, aber auch Gewichtheben und Schwimmen


Deine Lieblingshütte am Berg?


Sorry Lisi (Hahnenkammstüberl) – bei dir gibt es zwar den besten Kaiserschmarren, aber mein Herz schlägt fürs GAUXER STADL


Deine Lieblingspiste in Kitz?


“Raintal” –  keine Frage, meine Lieblingspiste seit ich denken kann


Wie würde dein perfekter Skitag aussehen?


First Lifts. Blue Bird. 1m Powder. Just my Dad and me shredding!!! After a day like that you don’t need Aprés Ski, all you need is a Schnitzel at Gauxer Stadl!


Erste Gondel oder Aprés Ski? 


Erste Gondel! Why do you even ask?


Dein Tipp an Menschen, die ihr Skifahren verbessern möchten:


Fahr jeden Tag, bei jedem Schnee und jedem Wetter Ski! Skifahrer, die bei jeder Witterung fahren können, können auch richtig gut Ski fahren!


Dein bisher coolster Moment als Skilehrer in Kitzbühel


Als ein Kind, das ich die Weihnachtsferien über unterrichtet habe, zu mir kam, sich bedankte und sagte: “Du hast mir die Liebe zum Skifahren gezeigt! Irgendwann will ich genauso gut fahren wie du!” 


Tiefschnee oder Piste? 


Pulverschwein durch und durch!


Du bist sehr sportlich. Wie sehr hilft es Skifahrern, körperlich fit zu sein und welche Sportarten kannst du Menschen empfehlen, um besser auf dem Ski zu stehen?


Seitdem ich Gewichte hebe, steh ich viel stabiler am Ski! Ich kann nur jedem empfehlen eine Art von Krafttraining zu betreiben, da es beim Skifahren unglaublich hilft, stabiler am Ski zu stehen und auch schneller zu fahren. Don’t forget: Never skip Legday!


Was liebst du an deinem Job als Skilehrer am meisten? 


Es gibt einen großen Grund, warum ich Skilehrer bin: Um die Passion zum Skifahren weiterzugeben. 

Weitere Beiträge

Alles, außer gewöhnlich - Die e3 Winter Games 2022

Events entdecken

10 Jahre Fireball: Diamonds Are Forever!

zum Event

Christina: “A richtigs Tiroler Madl”

Portrait lesen

Becky, the multitalented

Read portrait

Josh - Der, der dem englischen Regen flieht

Portrait lesen

Becky & Fabian - The mountain couple

Wie werde ich Skilehrer? - Der Schritt für Schritt-Guide

Guide lesen

Jodeln liegt im Trend, das wissen wir!

Kontakt

Informationen darüber, welche personenbezogenen Daten wir über Sie erfassen und wie wir diese verarbeiten finden Sie in unseren Datenschutzrichtlinien.

Vielen Dank für Ihre Nachricht, wir werden Sie sobald wie möglich kontaktieren.
Etwas ist schief gelaufen, bitte überprüfen Sie Ihre Eingaben.